NEWS

JUNI 2022

Wild sein (AT) | Theater Purpur Zürich | Kollektiv Vetterli und Wirtschaft e.V.

Recherche zu den Themen Angst, Mut sowie das Eigene / das Andere und Freundschaft, voraussichtliche Produktionsphase im Juni 2023

JANUAR 2023

Von Edvard, Iselin und dem Regen | Theater Purpur | Kollektiv mü&motz

Vorstellungen im Zeitraum vom 09.-15. Januar 2023, genaue Daten folgen

VITA

BIOGRAFIE

Mahalia Lucie Slisch studierte nach ihrem Abitur zwei Semester Philosophie und Erziehungswissenschaften an der Goethe Universtität in Frankfurt. Danach zog sie nach Zürich, um an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ihr Schauspielstudium aufzunehmen, welches sie im Januar 2020 abschloss. Während ihres Studiums engagierte sie sich als Studierendenvertretung im Vorstand des Studierendenrats VERSO und organisierte mit neun weiteren Studierenden das Studierendenfestival „Theater in allen Räumen 2019″. Im Herbst 2018 verbrachte sie im Rahmen ihres Studiums zwei Monate an der escola de teatro in São Paulo.

Mahalia Lucie Slisch ist freischaffende Schauspielerin und Teilzeitbarista, lebt in Zürich und erarbeitet mit ihrem Kollektiv mü&motz Theaterstücke für ein junges Publikum. Zuletzt entwickelten sie „Von Edvard, Iselin und dem Regen“, ein Stück über Depression für Kinder ab 7 Jahren.

PROFIL

Jahrgang 1996
Grösse 162 cm
Augenfarbe braun
Haarfarbe braun
Sprachen Deutsch (Muttersprache), Englisch (gut), Schweizerdeutsch (gut), Portugiesisch (GK),
Stimmlage Mezzosopran
Instrumente Klavier (GK)
Tanz Modern Dance (2002-2015, nach Lehrplan der Royal Academy of Dance)
Sport Schwimmen, Ski fahren, Joggen, Bergwandern
Sonstiges Yogalehrausbildung BDY/EYU (2018-2022)
Führerschein B, AM, L
Ausbildung 2015-2020, Schauspiel, Zürcher Hochschule der Künste, Abschluss: Bachelor of Arts

THEATER (AUSWAHL)

2022

Recherche für Wild sein (AT) | Theater Purpur Zürich | Vetterli und Wirtschaft e.V.

 

2021

Premiere Von Edvard, Iselin und dem Regen | Bühne Aarau | Kollektiv mü&motz | Rolle: Edvard

 

2020

Ad Nauseam – Ein Gesellschaftsspiel | Kleintheater Luzern | Regie: Damiàn Dlaboha

Recherche für Von Edvard, Iselin und dem Regen | Theater Purpur Zürich | Kollektiv mü&motz

5kg Fleisch auf Bühne B | Theater der Künste | Regie: Fynn Schmidt | Rolle: M.

 

2019

Levins Mühle | Kulturhaus Helferei | Regie: Fynn Schmidt | Rolle: Marie Habedank, Gastwirt Rosinke

Ente, Tod und Tulpe | Chinderbuechlade Bern | Regie: Charlotte Oeken | Rolle: Ente

Das grosse Heft | Kulturhaus Helferei | Regie: Andreas Herrmann | Ensemblestück | Gastspiel am Theater Chemnitz

 

2018

Ente, Tod und Tulpe | Kulturchöubi Willisau | Regie: Charlotte Oeken | Rolle: Ente

Das alte Lied (W.I.R.) | Theater Neumarkt | Regie: Johanna Benrath | Stückentwicklung

Blick in die Unendlichkeit – Triptychon | Theater der Künste | Regie: Johanna Benrath | Soloperformance

Nicke findet einen Stuhl | Theater in allen Räumen | Regie: Zarah Mayer | Rolle: Nicke

Weiber – leider wieder Lieder | Theater in allen Räumen | Kollektivarbeit

 

2017

Paradies Hungern | Theater der Künste | Regie: Aleksandra Davydova | Rolle: Maggie

Kasimir und Karoline | Seeburgtheater Kreuzlingen | Regie: Astrid Keller | Rolle: Maria

Weiber – ein Liederabend | Theater in allen Räumen | Kollektivarbeit

 

2016

Ente, Tod und Tulpe | Theaterspektakel Zürich | Regie: Charlotte Oeken | Rolle: Ente

State of Nation(s) (P.E.A.C.E.) | Theater Neumarkt | Regie: Charlotte Oeken | Stückentwicklung

 

2015

ANNE | Schauspiel Frankfurt | Regie: Martina Droste | Ensemblestück | eingeladen zum Theatertreffen der Jugend Berlin und Jugendtheaterfestival Schweiz

AUSZEICHNUNGEN und FÖRDERUNGEN

2021

Arbeitsstipendium COVID-19 der Stadt Zürich

2017

Förderpreis der Armin Ziegler Stiftung

Förderpreis der Gamil Stiftung

FOTO

PORTRAIT

THEATER